wie kaltes Duschen unser Gefäß- und Immunsystem trainieren kann

Kalt Duschen

One cold shower a day keeps the doctor away oder wie kaltes Duschen unser Gefäß- und Immunsystem trainieren kann

Dein Körper ist ein unbeschreibliches Wunderwerk. Wusstest du, dass wir in jeder Sekunde ca. 7.000.000 neue Zellen produzieren? Wir erneuern uns pausenlos und innerhalb eines Jahres sind 98% der Atome deines Körpers ausgetauscht. Das bedeutet, dass dein Organismus kein statueskes Gebilde ist, sondern ein Prozess. Gleichzeitig bietet uns diese Tatsache auch die Möglichkeit uns selbstverantwortlich um unseren Körper zu kümmern und durch unser Verhalten aktiv und fördernd in die Regenerationsprozesse einzugreifen. Gesundheitsstörungen oder Erkrankungen können wir so maßgeblich durch die Art und Weise wie wir uns verhalten wieder beheben.

,,Friede beginnt damit, dass jeder von uns sich jeden Tag um seinen Körper und seinen Geist kümmert.“ (Thich Nhat Hanh, 1926 -2022)

So wie unser moderner Lebensstil viele Trigger kennt, die über Jahre zu Erkrankungen führen können (zu wenig Bewegung, schlechte Ernährung, Umweltgifte etc.), so können wir auch tagtäglich Reize setzen, die dem entgegenwirken und uns wieder in eine innere Balance bringen. Alle aufreibenden und stressigen Aktivitäten in unserem Privat- und Berufsleben hinterlassen nämlich biochemische Spuren, welche in den Körperzellen zu Entzündungen führen oder diese verschlimmern können. So beruhen zahlreiche degenerative westliche Erkrankungen im Grunde auf unkontrollierten chronischen (stillen) Entzündungen, die zu einem Ungleichgewicht im Immunsystem und Hormonhaushalt führen.

Was wir als Stress (auch unbewusst) empfinden, ist individuell sehr verschieden. Chronischer Stress ist in aller Regel kontraproduktiv, kurzfristiger Stress aber oder sogenannter hormetischer Stress (oder ein hormetischer Reiz) kann sich allerdings positiv auf unsere Zellen auswirken und unsere Abwehr dauerhaft erhöhen.

,,Die Dosis macht das Gift.“ (Paracelsus, 1493 oder 1494 – 1541)

Was ist hormetischer Stress?

Das Prinzip der Hormesis besagt, dass geringe Dosen stressauslösender Umweltreize oder giftiger Substanzen eine positive Wirkung auf unseren Körper haben können, wodurch sich insgesamt unsere Widerstandsfähigkeit und Abwehr erhöht.

Diese Trigger kannst du ganz bewusst selber setzen, eine Möglichkeit ist zum Beispiel jeden Tag eine kalte Dusche zu nehmen, denn Kälte ist ein Reiz, der Stress verursacht.

Was bewirkt kaltes Duschen im Organismus?

Kaltes Duschen spart Energie, das wird unseren in letzter Zeit doch recht paternalistisch agierenden Staat sicher freuen. Aber im Ernst – sogenanntes Kaltwassertraining lohnt sich und positive Effekte sind schon ab einer Temperatur von ca. 15,5 ° nachgewiesen.

In unserer heutigen Gesellschaft sind ja Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Todesursache Nr. 1 und gerade das Herz-Kreislauf-System lässt sich durch tägliches kaltes Duschen hervorragend trainieren.

Würde man die einzelnen Bestandteile unseres Gefäßsystems aneinander legen, so könnte man mit diese Schnur die Erde zweieinhalbfach umwickeln. Alle diese Gefäße besitzen nun eine Unzahl kleiner Muskeln, die je nach Temperatur die Gefäße unter der Haut zusammenziehen oder erweitern und genau diese (sogenannte glatte) Muskulatur wird durch kaltes Duschen trainiert.

Durch jedes kalte Duschen werden die Millionen kleiner Muskeln in deinem Gefäßsystem aktiviert und trainiert – dadurch wirst du insgesamt viel energiegeladener, denn die Durchblutung verbessert sich und deine Zellen werden für den Rest des Tages besser mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Und – wenn du schon andere meiner Artikel gelesen hast – je besser die Versorgung der Zellen mit Nährstoffen, desto besser kann dein Immunsystem dann auch arbeiten, desto resilienter sind wir.

Schon nach wenigen Tagen kommt es durch den regelmäßigen Reiz zu einer deutlichen Reduzierung deines allgemeinen Stresslevels – denn dein Gefäßsystem verändert sich und ist besser in der Lage den Schock der Kälte abzufedern. Dein Herz schlägt mit einer deutlich niedrigeren Frequenz (15-30 Schläge/Minute) was insgesamt weniger Arbeit und damit eine enorme Entlastung für dein Herz bedeutet. Da es in unserem heutigen Gesundheitssystem statt um Aufklärung und Heilung immer mehr um pharmazeutische Lösungen geht, sollte man sich ziemlich genau überlegen, wem man die Verantwortung für das Kostbarste, was man hat, überlässt und eventuell kann ja schon eine kalte Dusche am Tag den Arztbesuch ersparen bzw. verzögern.

Und ich möchte dir sagen – wir können das. Wir sind in der Lage uns das vegetative Nervensystem zunutze zu machen und Entzündungen zu hemmen um Erkrankungen wie Asthma, Morbus Crohn, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arthritis oder psychischen Erkrankungen wie Depressionen oder bipolaren Störungen entgegen zu wirken. Angesichts der Tatsache, dass besonders auch psychische Erkrankungen heute fast schon epidemische Ausmaße angenommen haben, benötigen wir kreativere Lösungen, die ohne Medikamente auskommen.

Alles was es braucht ist der unbedingte Wille gut und liebevoll zu uns selbst zu sein und Verantwortung zu übernehmen. Es geht darum Schritt für Schritt Gewohnheiten zu ändern und, da wir alle von Natur aus miteinander verbunden sind, stärken wir durch Selbstfürsorge die gesamte Menschheitsfamilie.

,,Erst wer Verantwortung für sich selbst übernimmt, macht sich auf den Weg zur persönlichen Freiheit.“ (Konrad Lorenz, 1903-1989)

Du willst mehr gesundheitsfördernde Reize setzen – dann leg los. Zu Beginn brauchst du nicht gleich im Winter ein 10minütiges Eisbad nehmen. Setze dich zunächst zum Beispiel 15 Sekunden im Anschluss an deine warme Dusche der Kälte aus und schon bald wirst du längere Zeit aushalten. Ich schlage (durch Wim Hof inspiriert) folgenden Plan vor:

  • Woche 1: 30 Sekunden kaltes Wasser im Anschluss an eine warme Dusche
  • Woche 2: eine Minute kaltes Wasser im Anschluss an eine warme Dusche
  • Woche 3: 1,5 Minuten kaltes Wasser im Anschluss an eine warme Dusche
  • Woche 4: 2 Minuten kaltes Wasser im Anschluss an eine warme Dusche

Ich persönlich nutze für allerlei Aktivitäten immer gerne Sanduhren. So nutze ich für mein tägliches Kaltwassertraining eine 3-Minuten-Sanduhr.

Übrigens soll sich Pfarrer Sebastian Kneipp durch die heilkräftige Wirkung des Wassers selbst therapiert haben als er an Tuberkulose erkrankt war. Während seiner Zeit im Priesterseminar in Dillingen im Winter 1849 badete Kneipp wöchentlich zwei bis dreimal im eiskalten Wasser der Donau und lief dann eiligen Schrittes wieder zurück nach Hause. Die Selbstbehandlung war erfolgreich: Er wurde gesund, absolvierte sein Studium mit Auszeichnung und erhielt die Priesterweihe!

Später entwickelte er dann ein ganzheitliches Gesundheitskonzept und baute die Wasseranwendungen zum umfassenden Konzept der ,,Hydrotherapie“ aus, in der auch Bäder, Güsse, Waschungen und die unterschiedlichsten Wickel und Auflagen zum Einsatz kommen.

Hast du Fragen – dann melde dich gerne bei mir und hab viel Freiheit, Licht und Liebe!

Brennnessel als Heilpflanze

Brennnessel

Um deinen Organismus gesund zu halten und dein körpereigenes Milieu so zu stärken, dass du möglichst wenig anfällig für jede Form von Erkrankung bist, empfehle ich dir natürlich (als einfachste Maßnahme) auf deinen Vitamin-D-Spiegel und die wichtigen Co-Faktoren (hier vor allem Magnesium, Zink und Vitamin K2) zu achten. Wenn du mit einem ausreichend hohen Vitamin-D-Wert in den Herbst gehst und diesen aufrecht erhältst, brauchst du eine schwere Infektion mit Corona- oder Grippeviren nicht zu fürchten und kannst auch nochmal überlegen, ob du dich mit notfallmäßig zugelassenen ,,Impfungen“, die der dann aktuellen Virusvariante längst meilenweit hinterher hinken (by the way: das alles entbehrt jeglicher Logik und medizinischem Sachverstand), behandeln lassen möchtest – der Meinung bin nicht nur ich als Wald- und Wiesen-Ärztin, sondern auch ,,echte“ Wissenschaftler wie Prof. Spitz oder Dr. Michael Nehls. Hier findest du einen sehr informativen Artikel zum Thema.

,,Wer keine Zeit für seine Gesundheit hat, wird eines Tages viel Zeit für seine Krankheiten brauchen.“ (Sebastian Kneipp)

Natürlich gibt es aber auch noch eine ganze Reihe anderer Maßnahmen, die uns vor Krankheiten schützen können – ganz weit vorne die Ernährung – je natürlicher desto besser, denn die Natur ist sowohl die beste geistige als auch materielle Nahrung.

Die Brennnessel (Urtica dioica) – wehrhaftes Superfood und Heilpflanze des Jahres 2022

Daher möchte ich dir heute etwas über die Brennnessel erzählen, denn die Brennnessel ist ein echtes heimisches Superfood und außerdem (bis auf die Tropen) auf der ganzen Welt verbreitet. In Mitteleuropa am weitesten verbreitet ist die große Brennnessel (Urtica dioica) und die kleine Brennnessel (Urtica urens), wobei die kleine Brennnessel ein wesentlich intensiveres Brennen verursacht.

Brennhaare (Trichomen) als Injektionsnadel

Ungerechterweise stößt sie oft auf Ablehnung – und ja, ihre sich an den unteren Blattseiten und am Stängel befindlichen Brennhaare (Trichomen) können schonmal bei Unachtsamkeit zu juckendem und brennendem Hautausschlag führen, denn bei der leichtesten Berührung brechen die oberen Spitzen der winzigen Härchen ab und der untere Teil, der noch am Stängel sitzt, funktioniert dann wie eine kleine Spritze und gibt eine beißende Flüssigkeit bestehend unter anderem aus Ameisensäure, Acetylcholin und Histamin ab.

Trotzdem – Heilpflanze des Jahres 2022

Dennoch – die Brennnessel (Urtica dioica, urtica von urere: lat. ,,brennen“) ist absolut zu Recht von einer Jury des Naturheilvereins Theophrastus zur Heilpflanze des Jahres 2022 gekürt worden, denn sie enthält nicht nur 30mal so viel Vitamin C und 50mal soviel Eisen wie Kopfsalat (und, je nach Wuchsort, sogar zwei- bis viermal soviel Eisen wie Rindersteak), sondern erreicht auch Spitzenwerte bei anderen gesundheitsfördernden (sozusagen ,,boosternden“ ;-)) Inhaltsstoffen wie Eiweiß, Kieselsäure (Silizium) und Chlorophyll.

Wusstest du übrigens, dass Chlorophyll sowohl strukturell als auch von der Wichtigkeit her eine faszinierende Ähnlichkeit mit dem Hämoglobin unseres Blutes hat? Das Zentralatom des Hämoglobins ist das Eisen – dort wird Sauerstoff gebunden, das Zentralatom des Chlorophylls ist Magnesium. Die Brennnessel ist ein wichtiger Folsäure-Lieferant und unterstützt beim Menschen die Blutbildung. Darüber hinaus werden ihr folgende Eigenschaften zugeschrieben:

  • entwässernd
  • blutbildend (durch das enthaltene Eisen und die Folsäure) – daher auch bei Erschöpfungszuständen empfehlenswert
  • blutzuckersenkend
  • fördert gesunde Haut, Haare und Nägel sowie ein straffes Bindegewebe (durch die enthaltene Kieselsäure)
  • Potenz steigernd (weswegen ein Verzehrverbot in mittelalterlichen Klöstern bestand)

Schon der griechische Gelehrte Hippokrates (um 460-370 vor Christus) pries die ,,leibes- und blutreinigende Wirkung“ der Nessel.

Brennnessel bei Harnwegsinfekten, Muskel- und Gelenkbeschwerden und Gicht

Hauptanwendungsgebiete der Brennnessel sind aufgrund der entzündungshemmenden und harntreibenden (diuretischen) Wirkung Probleme mit den Harnwegen wie beispielsweise

  • Harnwegsinfekte (Blasenentzündung) oder
  • Reizblase

Warmer Brennnesseltee durchspült bei Blasenentzündung die Harnwege und schwemmt die Keime sowie andere Krankheitserreger aus dem Organismus. Darüber hinaus führt er zu einer Ausscheidung der Harnsäure über die Nieren und ermöglicht die Ausscheidung derselben aus dem Gewebe – daher ist Brennnesseltee bei Gicht sehr empfehlenswert.

Auch bei Beschwerden, die auf eine gutartige Vergrößerung der Prostata (eine sogenannte benigne Prostatahyperplasie) zurückzuführen sind, kann die Brennnessel hilfreich sein.

Schon Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897) lobte das Nesselpeitschen (,,Urtikation“) bei rheumatischen Beschwerden oder generell bei Muskel- und Gelenkbeschwerden. Diese Praktik fand schon bei den Römern statt und ist noch heute teilweise gebräuchlich – beim Nesselpeitschen wird der nackte Körper sanft mit frischgesammelten Brennnesseln geschlagen. Bei dieser Methode sind die Wirkstoffe, die das Brennen auf der Haut verursachen, genau die Bestandteile, welche eine heilende Wirkung haben. Acetylcholin und Serotonin sind biogene Amine des Nervensystems und wirken sowohl schmerzlindernd als auch durchblutungsfördernd.

Brennesseltee
Brennessel als Heilpflanze, perfekt als Tee

Und – natürlich nicht zu vergessen:

Die positive Wirkung der Brennnessel auf das Immunsystem ist durch Studien belegt, es wird sowohl die Antikörperbildung als auch die Fresszellenaktivität verstärkt.

In Deutschland gibt es übrigens mehrere nicht verschreibungspflichtige Brennnesselextrakt-Präparate auf dem Markt, die gerade bei rheumatischen Beschwerden in Kombination mit herkömmlichen Schmerzmitteln (sog. NSAR) ausprobiert werden können. Möchtest du hierzu mehr Informationen – melde dich gerne bei mir…

Brennnessel als Superfood

Nicht nur Ziegen (s.o.) lieben die Brennnessel – sie ist auch für uns Menschen absolut empfehlenswert und gehört zu den ältesten und wertvollsten Vitalpflanzen. Pflanzen und Samen stärken unser Immunsystem mit reichlich Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen. Die Brennnessel kannst du z.B. in Form von Tee, frischen Smoothies, Frischpflanzen-Presssäften, in Quiches und Risotto oder Salaten zu dir nehmen. Der Eiweißgehalt ist mit 30g Protein auf 100 g Samen sehr hoch, interessant für Veganer und Sportler. Sie schmecken geröstet oder einfach nur im Müsli oder Salaten.

Frischpflanzen-Presssäfte enthalten eine besonders große Menge an sekundären Pflanzenstoffen (Flavonoide) und sind ein seit Jahrhunderten erprobtes Heilmittel für Frühjahrskuren und Durchspülungstherapien.

Um deine Angst bzw. deinen Respekt vor der Pflanze etwas abzubauen, hier nun ein paar praktische (Ernte-)Tipps:

Praktische Tipps zur Brennnessel

Möchtest du die zu Unrecht als ,,Unkraut“ betitelte Nährstoffbombe selber anbauen, dann brauchst du noch nicht einmal einen Garten – Brennnesseln sind sehr unkompliziert und lassen sich gut in einem Pflanzenkasten ziehen. Bei häufigerem Pflücken der Blätter oder Abschneiden des oberen Stängels, bekommst du bis in den Spätherbst hinein wertvolles Kraut für Tees und Küche. Zur Zubereitung eines durchspülenden Tees einfach eine große Handvoll klein geschnittener Brennnesselblätter in eine Kanne geben und mit kochendem Wasser aufgießen, 10-15 Minuten ziehen lassen – abseihen, fertig 

Bei der Ernte von Brennnesseln solltest du am besten mit Handschuhen arbeiten und die Beine schützen – achtsames Ernten bedeutet die oberen 4-5 Blätter pflücken, nie die ganze Pflanze einfach ausreißen oder abbrechen.

Generell gilt: sobald du die Brennnessel zubereitest, geht die brennende Wirkung verloren – vor dem Verzehr sollten die Blätter gründlich gewaschen und am besten sehr fein zerhackt werden.

Und hier nun noch ein Smoothie-Rezept (nach Gabriele Leonie Bräutigam) und ein Risotto-Rezept

Brennnessel-Blaubeer-Smoothie mit Chili

ZUTATEN

2 Handvoll Brennnesseln

2 Handvoll Blaubeeren (ca. 200 Gramm)

1 Chili ohne Kerne (ca. 5 Zentimeter lang)

0,1 Liter Wasser

1 Handvoll Crushed Ice

Ergibt etwa 0,25 l

ZUBEREITUNG

– Brennnesseln und Blaubeeren waschen.

– Chili längs aufschneiden, Kerne entfernen.

– Wasser und Eis in den Mixer füllen.

– Obst, Chili und Brennnessel dazugeben. Und MIXEN.

MIXER-INFO

– Hochleistungsmixer ca. 35 Sekunden

– Küchenmixer ca. 3 Minuten (Stängel vorher entfernen)

Tipp: Im Frühjahr und im Herbst kannst du tiefgefrorene Beeren verwenden.

Brennnessel-Risotto

(4 Personen)

ZUTATEN

2 EL Olivenöl, 2 Karotten

2 mittelgroße Zwiebeln, fein gehackt

2 Tassen Rundkornreis

4 Tassen Wasser oder Gemüsebrühe, Salz

4 EL geriebener Parmesankäse

Saft von ½ Zitrone

½ Tasse Weißwein

1 große Handvoll Brennnessel, gewaschen, fein geschnitten

ZUBEREITUNG

Karotten waschen und in feine Scheiben schneiden. In einem heißen Topf Olivenöl erhitzen, Karottenscheiben zugeben und kurz anrösten. Zwiebeln und Reis ebenso darin anrösten und mit heißem Wasser oder Gemüsebrühe aufgießen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken, ständig umrühren und kleine Mengen Flüssigkeit nachgießen. Nach ca. 10 Minuten den Weißwein und Zitronensaft zugeben, auf kleine Flamme zurückdrehen und zugedeckt weitere 10 Minuten garen. Bei Bedarf noch etwas Flüssigkeit zugeben. Zum Schluss die Brennnesseln unterrühren und mit Parmesan bestreut servieren.

Hab viel Freiheit, Licht und Liebe!

Praktisches, Selbsthilfe, Was tun bei…, Aromatherapie, Wickel und Auflagen, Naturheilkunde Lavendel-Herz-Auflage

Lavendel-Herz-Auflage

Wenn wir Stress empfinden, ist wahrscheinlich gerade der sympathische Anteil unseres vegetativen Nervensystems (schau auch hier meinen Artikel zum vegetativen Nervensystem) aktiv. Alle Organfunktionen wie Atmung, Herzfrequenz, Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt, Verdauung, Hormonsystem und Blutdruck werden Tag und Nacht vom vegetativen (autonomen) Nervensystem gesteuert. 

Wickel und Auflagen stellen wichtige Bestandteile der Naturheilkunde dar und eignen sich hervorragend zur Selbstfürsorge.

Das ätherische Öl des Lavendels trägt sehr zum Ausgleich des vegetativen Nervensystems bei. Generell können Pflanzen Menschen in emotionalen Momenten beistehen, als Tee oder Öl in einer Duftlampe oder eben als Auflage oder Wickel. Lavendel wirkt antidepressiv, beruhigend und aufbauend, es kann vor allem einen Ausgleich schaffen, wenn eine nervöse Überreiztheit besteht 

,,Wie jeder Wickel seinen Namen trägt, so hat er auch seine eigene Wirkung. Und wie die Wickel ganz verschieden voneinander sind, so sind auch die Wirkungen verschieden. Doch darin stimmen alle überein, dass sie auflösen, die kranken Stoffe selber aufnehmen, ausleiten und so die Natur verbessern.“ (Sebastian Kneipp)

Eine Lavendel-Herz-Auflage ist hilfreich bei folgenden Symptomen/Zuständen:

  • Bluthochdruck (hierdurch kann der Blutdruck allein um 20 mmHg gesenkt werden)
  • erhöhtem Puls
  • innerer Unruhe
  • Angst- und Panikattacken
  • Ein- und Durchschlafstörungen

Und so wird’s gemacht: 

Reibe die Herzgegend mit Lavendelöl (10%iges z.B. von Weleda oder WALA) ein und tauche ein Geschirrtuch in kaltes Wasser, wringe es aus und falte es in DinA4 Größe. Danach lege das nasse Geschirrtuch aufs Herz und decke es mit einem Frotteetuch ab.

Anwendungsdauer: mind. 30 Minuten

Alternative Art der Durchführung:

Ein dünnes Innentuch (z.B. ein Baumwolltuch) mit ca. 4-8 Tropfen Lavendelöl (10%iges) beträufeln, das Tuch erwärmen und auf den Brustkorb legen. Darüber ein oder zwei größere Tücher anordnen, z.B. ein Wolltuch oder dickeres Frotteetuch. 

Eine praktische Alternative (allerdings auch nicht ganz preiswert) sind die vorgefertigten Schlafschön Wickel Rose und Lavendel von Wachswerk. Atembeschwerden können mit dem Husten/Brust Wickel (mit Thymian) gelindert werden. Schau einmal hier: 

https://www.wachswerk.de/

Hab viel Freiheit, Licht und Liebe!

Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google